31. August 2012

Spätsommer



Ich schreibe bewusst "Spätsommer" und nicht Herbst!
Denn am liebsten würde ich die Jahresuhr noch einmal um ein paar Wochen zurückstellen. 

Geht es Euch nicht auch so? Der Sommer war bei uns viel zu mager, oder?




Ich habe heute schon die ersten Hagebutten abgepflückt und auch die ersten, noch grünen, Haselnüsse und Eicheln fielen mir beim morgendlichen Joggen vor die Füße. 

"Da können wir endlich wieder kleine Eichel- und Kastanienmännchen basteln!", schlug ich den Kids heute euphorisch beim Mittagessen vor.




Worauf meine Tochter nur ganz trocken feststellte: "Wir haben mit Dir doch noch NIE Eichelmännchen gebastelt!!!"




 Nicht??? Aber Kastanienmännchen! Glaub ich! Weiß nicht... mmpf...

Heute Morgen war es hier noch sehr sommerlich doch inzwischen hat es sich komplett zugezogen und leises Donnergrollen ist aus der Ferne zu vernehmen.

Dann will ich mal nicht so sein, und den Herbst gaaaanz langsam hereinlassen. 

Eigentlich ist es ja auch ganz gemütlich, den ersten Tee wieder bei Kerzenschein zu trinken, oder?




Ich soll übrigens auch im Namen von Nike noch "Danke" für die lieben Kommentare ausrichten! ABER: Inzwischen erwägt sie, das Bücherregal wieder bunt durcheinander zu mixen!




Also, mir hatte es so regenbogig immer gefallen und eigentlich ist es doch auch egal, ob man seine Bücher nach Farben, Autoren, Fachbereichen, oder gar nicht sortiert. 




So, ich suche dann mal das Bauernsilber und die Tannenzapfen zusammen und werde den Nachmittag gemütlich auf dem Sofa bei Tee und schwedischem Gebäck ausklingen lassen.

Herbst, Du darfst dann jetzt ganz langsam kommen!


Macht's Euch gemütlich!


28. August 2012

Elternabende und Eislaufmütter




Wie schnell der Sommer sich dem Ende neigt, oder?
Wenn ich morgens aufstehe, ist es inzwischen noch dunkel!
Abends kann man spätestens ab 21.00 Uhr das Licht anknipsen. Oder vielleicht schon ein paar Kerzen?








Der Spätsommer ist bei uns auch immer die Zeit der Elternabende. 
Eine Art Veranstaltung, auf die ich komplett verzichten könnte ich eigentlich ganz gerne ginge, wären da nicht...




 ... ein paar Exemplare der Gattung "Eltern", meist weiblich, die es mir oft schwer machen, mich überhaupt nur aufzuraffen (was ich aber bisher IMMER getan habe!!!) Als da wären:

Die Eislaufmutter
Die Hippiemutter
Die Istmirdochegalmutter
Die IchwillheuteunbedingtElternvertreterwerdenmutter
Die Hauptberufsmutter
Die Nebenbeimutter 

und die allseits gern gesehene

IchhabdanochmaleineabschließendeFrageMutter

Ich gehöre definitiv gar keiner Gattung an nicht zu den Gattungen 1, 4, 5 und 7!




Alleine das Sitzen auf diesen Miniaturstühlen verlangt mir jedesmal ein hohes Maß an körperlicher Beherrschung ab. Nicht, weil ich etwa "Rücken" hätte, sondern, weil ich mich immer, nach einer gewissen Zeit des aufmerksamen Zuhörens genötigt fühle, mir mit meinen Knien die Ohren zuhalten zu wollen. Was rein anatomisch betrachtet möglich wäre, da ich nicht wirklich zu den Kleinsten zähle (nur körperlich gesehen, ist klar!). Aber bisher konnte ich mich immer noch zurückhalten, schließlich haben meine Kinder ja auch einen Ruf zu verlieren, oder?






Ich habe auf Elternabenden schon Kochrezepte abgeschrieben, Handynummern gespeichert, sämtliche Kassenbons in meinem Portemonnaie aussortiert und mir mit meinem Mann (fast wie früher) kleine Notizen zugeschoben... Und dennoch das Wichtigste aufgenommen, das geht! Für den nächsten Elternabend überlege ich, ob ich vielleicht mal die Steuererklärung mitnehme... aber auf jeden Fall ein paar Kerzen, .... und Räucherstäbe... ommm

Macht es Euch noch einmal sommerlich! Morgen wird es richtig fein!


PS: Es soll sich durch meinen Post niemand auf den Schlips getreten fühlen. Einfach mit einem Augenzwinkern lesen...

25. August 2012

DIY Lampenschirme

Heute hatte ich die Wahl: Zeige ich Euch, wie gemütlich ich es mir mit Apfelkuchen und Kaffee gemacht habe, oder lasse ich Euch endlich wissen, wie ich fast alle meine Lampenschirme selber mit Stoff bezogen habe? Ich habe mich für Letzteres entschieden, da ich es schon vor Wochen versprochen habe und ich meine, es ist mal wieder Zeit, die Bastelsachen hervorzukramen: Wer es noch nicht weiß: Ich bastel nur EINFACH und SCHNELL!






Bei dem Lampenschirm handelt es sich um einen handelsüblichen, weißen günstigen. In diesem Fall von I*kea.



Meine Methode ist supereinfach und superschnell. Alles, was ihr benötigt ist:


1 Stoffschere
1 Bügeleisen
1 Bleistift
Vliesofix (aus der Nähabteilung)
Stoff
Textilkleber


Die nachfolgenden Fotos hat meine Tochter gemacht. Teilweise sind sie etwas unscharf, da wir erst hinterher bemerkt haben, dass der Autofocus ausgeschaltet war. (Was natürlich MEINE Schuld war!) Dafür geht es aber, finde ich! Also nicht meckern, das hat Janna wirklich nicht verdient, immerhin, musste sie für die Fotos eine Verabredung verschieben !!!



Los geht's:

Ihr legt den Lampenschirm auf den Stoff und orientiert Euch an der Naht auf dem Schirm. Diese zeichnet ihr zuerst parallel auf den Stoff:
Danach zeichnet ihr den Umriss des oberen Randes mit etwas Abstand (ca.3 cm) auf den Stoff. Dabei dreht ihr den Schirm immer ein Stück weiter, ohne zu verrutschen (das ist auch schon der schwierigste Part):

Dasselbe macht ihr mit dem unteren Rand: (auch hier den Abstand von ca. 3 cm nicht vergessen!)




Dann schneidet ihr Euren Stoff entlang der gezeichneten Linie aus:




Den ausgeschnittenen Stoff auf das Vliesofix bügeln (erst nur mittig, um das Eisen nicht einzusauen).

Dann den aufgebügelten Stoffstreifen exakt ausschneiden:




... und nun auch die Ränder ordentlich festbügeln:




Den Stoff nun einmal um den Schirm legen, um zu sehen, ob ihr richtig Maß genommen habt:




Dann die Schutzfolie des Vlieses abziehen:




Alles auf den Schirm legen, vergewissern, dass alle Ränder stimmen und aufbügeln. Nicht zu lange, damit der Schirm nicht schmilzt. (Logisch, oder?)




Nun die überstehenden Ränder oben und unten exakt abschneiden, dabei einen Rand von ca. 1 cm stehen lassen!

Diesen Rand mit dem Textilkleber einschmieren:




... und festdrücken:





FERTIG!

Wie, welcher Nagellack??? Leute! Ich glaube, der ist von Schanell oder war es der von der Schantall??? Jedenfalls ist er aus meinem Badezimmerschrank, so viel ist sicher!

Und: Nein, ich habe mir nicht die rot/weiße Bastelunterlage umgehängt. Bluse und Unterlage lassen sich leider kaum unterscheiden. Das nenne ich schlechte Vorbereitung! Tut mir leid!







Viel Spaß beim Nachmachen!




PS: Alle Fragen zum letzten Post habe ich darunter beantwortet!

PPS: Für alle, die nicht abwarten können: Einblick in den I*kea-Katalog 2013 gibt es hier





FAQ:

Die Bügeltemperatur stelle ich ziemlich heiß ein (Baumwolle) und teste mich ran, indem ich es erst nur kurz draufhalte...

Eine Frage wurde zum Rattan-Tablett aus dem Artikel in der Lisa Wohnen und Dekorieren 07/12 gestellt: Es ist von dieser niederländischen Firma (click) allerdings bereits vor ca. 2 Jahren angeschafft



23. August 2012

Erfrischt

Was habe ich anfangs noch über Eure Kommentare zum letzten Post gelacht. 'Oh oh', dachte ich bereits zwischen Kommentar 1 bis 11, 'da habe ich ja was angerichtet mit meinem Blödsinn'! Einfach dieser eine Satz zu viel!

Zwischen Kommentar 12 bis 25 errötete ich wie Osram die Glühbirne und bei Kommentar 26 ungefähr bin ich dann mit Tüte über'm Kopf zum Einkaufen gefahren und nach Kommentar 42 zirka bin ich verzweifelt über'm Küchentisch zusammengebrochen! "Krawumm"! Und danach habe ich mich in die Ecke gestellt und geschämt wo ich bis heute stocksteif verharrte...





Ich bin auch wirklich ein bisschen eingeschüchtert gewesen und ab jetzt etwas kleinlauter. Durch die Vielzahl Eurer heftigen Kommentare, die mir wiederum die Steilvorlage für diesen Post hier geboten haben, habe ich mir gedacht, dass ich ab sofort nur noch seriös und vollkommen ernst schreiben werde. Damit es nie mehr zu solchen Missverständnissen zwischen uns kommen kann. Dann liest sich mein Blog aber ab sofort so:



Guten Tag, meine werten Leser,
 ... Moment, ich krieg schon gleich keine Luft mehr, die Krawatte schnürt so am Hals...


... also, werte Leser, auch heute habe ich wieder ein paar Fotos für Sie bereitgestellt, von denen ich hoffe, dass Sie Ihren Geschmack treffen werden:


So sehen wir also auf Bild 1
(wo ist denn der sch...ß...   scheußliche Zeigestock?)

"Beutel":



Kommen wir zu Bild 2.....
(wenn bitte auch Sie dahinten die Aufmerksamkeit auf dieses Exemplar richten würden! Hallllllo!?)

"Schilder und Bilder":




Dann wäre da noch Bild 3....

"Hortensien im Topf auf abgewetztem Hocker" und KEIN Grünkohl!




gähn.... chrraaphüüüü (schnarch).... uahhhh.....
- eingeschlafen - spätestens hier: sowohl ich, als auch ihr!


Kennen die älteren unter Euch (mich eingeschlossen!) eigentlich noch "Professor Hastig" aus der Sesamstraße? 'War das nicht dieser knuffige liebenswürdige Opa', werdet ihr fragen. Ja, genau der! 

Der in seiner roten Schottenkaroweste, halbverglatzt und nickelbebrillt zu früher Vorabend-Stunde vor dem antiautoritär erzogenen Jungpublikum der Siebziger seine Halbweisheiten zum Besten gab und stets kurz vor  Ende seines Monologes unauffällig aber nachhaltig vor den gröhlenden und sich stets wieder freuenden Fernsehmassen (damals eben!) einschlief

Das ist aber so lange her, seinerzeit wurde das Sesamstraßenlied allabendlich noch mit Mundorgel und Blasorchester direkt aus dem Fernsehstudio live vorgetragen. Heute fragt sich manch einer kopfkratzend und völlig zu Recht: "Was ist die 'Sesamstraße'?"

Aber so wie der betagte Prof fühlt man sich dann künftig hier vielleicht auch. - Und nein, das möchte ich nicht! Ich schreibe also weiterhin so, wie mir der Schnabel gewachsen ist und wer das nicht mag, der hält sich beim Begucken der Bilder einfach die Ohren zu! (Wehe!!!)


Dafür aber jetzt noch ein paar Bilder (von der frisch gestreiften Wohnzimmer-Wand)

 (ich bin jetzt auch ganz still!):



















  • ,die ein neues Hobby hat: Abends im Bett Eure Kommentare lesen (mein Mann ist auch ganz begeistert!) ;-)))
  • Trug Professor Hastig überhaupt eine Brille?
  • Ich habe übrigens NICHT EINEN EINZIGEN Eurer letzten Kommentare ernst genommen!!! Hahaha!
  • Die grau-gestreifte Wand ist das Ergebnis eines gähnend langweiligen Dienstagmorgens!
  • Ich wollte meinen Blog NIE wirklich schließen!!! Gott sei Dank nimmt mich hier eh keiner ernst!
  • Jetzt ist das schon wieder so textlastig hier!



Ok, dann eben noch ein Bild:



Ergänzung: Da schon mehrfach gefragt wurde, auch noch ein paar Infos:


  1. Die gestreifte Tasche ist von Xenos
  2. Die Kerzen sind handgemacht, den Hersteller reiche ich nach
  3. Die Wand wurde nicht tapeziert, ich habe die Streifen per Hand abgeklebt und gestrichen
 Nachtrag: DIE KERZEN: sind von der Firma Borgsmüller (click)

Die graue Wandfarbe ist aus dem "Eichhörnchen-Baumarkt" und nicht angemischt, sondern fertig gekauft. Die Farb-Nr. habe ich nicht mehr!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...